menu

Ordnung

  • Stil und Ordnung im Kleiderschrank

    Februar 19, 2014 | Verfasst von: | DIY · Möbel · Ordnung · Schlafzimmer |

    Ordnung ist das halbe Leben… und Stil die andere Hälfte! Klar, Einrichtung und Möbel müssen funktional und praktisch sein, aber das schliesst ja ein gewisses Stilbewusstsein nicht aus. Kann Ordnung denn stilvoll sein? Was müssen wir tun, damit Ordnung halten leichter wird?
    Wir haben uns schlau gemacht:
    5 Tipps für stilvolle Ordnung im Kleiderschrank:

    1. Vor dem Aufräumen kommt das Ausmisten

    Wenn Sie dauerhaft Ordnung schaffen wollen kommen Sie am Aussortieren nicht vorbei:
    Ich weiss, es gibt Menschen, denen fällt das Aussortieren schwerer als anderen – trotzdem: Bei diesem Punkt gibt es kein Pardon.
    Machen Sie sich klar, dass auch die cleversten Ordnungssysteme machtlos sind, wenn der Kleiderschrank schlichtweg überfüllt ist.
    Eine Anleitung zum Aussortieren von Kleiderschränken finden Sie hier:
    Das Kleiderschrank ABC: ABC
    Das Ziel sollte sein, mindestens ein Drittel des Inhaltes des Kleiderschrankes auszusortieren.
    In vielen Fällen ist der Grund für übervolle Kleiderschränke aber nicht exzessive Shopping-Touren, sondern schlicht und ergreifend die Tatsache, dass im Kleiderschrank Dinge aufbewahrt werden, die eigentlich besser in den – oft fehlenden – Abstellraum gehören.
    Überprüfen Sie daher, ob sich Schuhe, Taschen oder Bettwäsche nicht doch in einem anderen Möbelstück unterbringen lassen.

    2. Alles hat seinen Platz

    Das Geheimnis dauerhafter Ordnung ist so simpel wie effektiv:
    Geben Sie jedem Gegenstand einen Stammplatz.
    Viele Kleiderschränke sind lediglich mit Kleiderstangen und Regalböden ausgestattet. Besser ist es, möglichst viele Unterteilungen und Spezialhalter einzubauen um damit die Sortierung zu erleichtern. Wenn Sie bereits einen Kleiderschrank besitzen, fragen Sie beim Händler nach: Einbauten und Spezialhalter kann man in vielen Fällen nachrüsten.
    In vielen Fällen reicht einfach schon eine kleinere Unterteilung der Schubläden, um für mehr Ordnung zu sorgen. Im  Möbelhandel finden Sie eine große Auswahl an Boxen, Körbchen und Schachteln mit denen sich Unterwäsche und Socken besser sortieren lassen.
    Kleiderschränke sind meistens ca 60cm tief – die volle Tiefe wird bei den Regalböden oft nicht ausgenutzt. Schubladen oder Gitterkörbe auf Auszügen (z.B. von Ikea) sorgen dafür, dass Oberteile in zwei Reihen gesetzt werden können.


    Einbauvitrine im Kleiderschrank: Kleine Fächer erleichtern das Sortieren


    Ausziehbare Hosenaufhängung: Alle Hosen auf einem Blick

    3. Der Traum von der Ankleide
    Sie träumen von einem edlen Ankleidezimmer und haben nicht den Platz dafür?
    Machen Sie einfach aus Ihrem Schafzimmer ein Raum mit Ankleideatmosphäre!
    Im besten Falle ist in Ihrem Schlafzimmer soviel Platz vorhanden, um Ihren Schrank 180° drehen und ihn von der Rückseite zugänglich machen zu können.


    Bild: Ikea

    Holen Sie sich  Anregungen in Boutiquen und Shops:
    Präsentieren Sie Ihr aktuelles Lieblingsoutfit auf einer Schneiderpuppe und stellen Sie einen großen Spiegel auf.


    Schneiderpuppe von Maisons du Monde

    Stellen Sie Gürtel und Tücher in Vitrinen mit Glasabdeckungen aus und ersetzen Sie im Kleiderschrank die Regalböden mit Glasböden.


    Einbauvitrine mit Glasabdeckung

    Vielleicht finden Sie sogar Platz für einen kleinen Schminktisch oder wenigstens einen femininen, grazilen Sessel?

    Frisierkommode Baroque über www.maisonsdumonde.de

    Ganz wichtig ist die Beleuchtung: Fast jeder Schrank kann mit einer Schrankbeleuchtung nachgerüstet werden. Zusätzlich sorgen dimmbare Tisch- und Stehleuchten für gemütliche Atmosphäre im Raum.

    Gestalten Sie das Bett mit Tagesdecken und Kissen wie ein Daybed. Erhält jetzt noch das Schlafzimmer einen pastellfarbenen Anstrich und einen flauschigen Teppich und einen feinen Schrankduft, z.B. von Jo Malone, ist die feminine und edle Ausstrahlung des Raumes perfekt.


    Bett aus der Kollektion Signature Classic von Ralph Lauren Home (Foto: www.RalphLaurenHome.com)

    4. Kein Platz für einen Schrank?

    Wie hält man Ordnung, wenn partout kein großer Kleiderschrank unterzubringen ist?
    Mit raffinierten Tricks!
    Erklären Sie einfach eine Wand zum Kleiderschrank und gestalten diese mit Haken und Stangen, z.B aus dem Garderoben- oder Badzubehör.
    Die Wand können Sie zusätzlich noch mit einer Farbe oder Tapete gestalten.

    Klassische Wandgarderobe in Chrom vor mattschwarzer Wand


    Schlafzimmerwand mit Stangen und Haken von Ikea (Bild: Ikea)

    Eine schöne Idee, z.B. für das Gästezimmer, ist auch die Hakenleiste im Shakerstil:
    Die Shaker, eine amerikanische Glaubenssekte, strebte stets nach höchster Ordnung. Getreu diesem Motto wurden selbst ungenutzte Stühle an diesen Haken verstaut.
    Gestalten Sie rundum alle Wände des Zimmers mit diesen einfachen Hakenleisten. Gäste können dort ihre Garderobe unterbringen und Sie Deko-Gegenstände, wie z.B. Lavendelsäckchen oder auch Handtaschen, Schirme etc.

    Shaker-Hakenleiste über www.americanhomestyles.de (Foto: American Homestyle)

    5. Kleiderschrank DIY

    Sie brauchen eine Kleideraufbewahrung mit bestimmten Maßen oder möchten wenig Geld ausgeben?
    Dann legen Sie doch selbst Hand an!

    Sie brauchen:
    Zwei Schranktüren aus dem Möbelhaus, z.B aus der Serie Pax von Ikea, eine Kleiderstange aus dem Baumarkt, ein Regal oder eine kleine Kommode, z.B. Expedit oder Malm von Ikea, ein Regalboden oder Brett aus dem Baumarkt in der gleichen Länge wie Kommode oder Regal, passende Schrauben.
    So geht’s:
    Die Schranktüren werden seitlich an das Regal oder die Kommode geschraubt. Dann wird das Regalbrett – mit etwas Abstand nach oben, damit man auch etwas drauflegen kann – auch zwischen den Schranktüren befestigt. Darunter kommt die Kleiderstange aus dem Baumarkt, auf die erforderliche Länge gekürzt – fertig ist der Kleiderschrank. (Eventuell muss der Schrank noch an der Wand befestigt werden.)

     


     

    + Mehr erfahren…
/